“Madame Bovery” von Gustave Flaubert

Die junge, ein wenig verträumte Emma Rouault heiratet den biederen Landarzt Charles Bovary in der Hoffnung auf ein beschauliches Leben. Schon bald aber nimmt ihr die erdrückende Enge dieser Ehe die Luft zum Atmen. Erst flüchtet sie sich in die berauschende Scheinwelt der Literatur, dann gibt sie den Verheißungen nach, findet aber auch in ihren Abenteuern mit wechselnden Liebhabern nicht, was sie sucht. Ihr Leben gerät aus der Bahn. Der Roman führte nach seinem Erscheinen 1856 zum Skandal. Mitreißend und brisant ist er bis heute geblieben. (Flaubert, Gustave 1821 – 1880)

Eine Wiederentdeckung eines nie verschollenen Buches. Ein Klassiker, der trotz seines Alters auf jeder Seite „modern“ klingt. Überraschend spannend. Weder sprachlich noch konstruktionsseitig kam mir irgendetwas „angestaubt“ vor. Die Handelnden (allen voran natürlich Emma, aber auch Homais, Leon, Rodolphe und Charles) sind alle gut motiviert und könnten auch heute noch in modernen Romanen genau so auftreten und scheitern.

Oliver S., Sandhausen

Verfügbarkeit in der Gemeindebibliothek prüfen

Dieser Beitrag wurde unter Artikel in den Gemeinde Nachrichten, Buchempfehlungen, Roman veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.