“1984” von George Orwell

George Orwells 1984 ist längst zu einer scheinbar nicht mehr erklärungsbedürftigen Metapher für totalitäre Verhältnisse geworden. Mit atemberaubender Unerbittlichkeit zeichnet der Autor das erschreckende Bild einer durch und durch totalitären Gesellschaft, die bis ins letzte Detail durchorganisierte Tyrannei einer absolute autoritären Staatsmacht. Seine düstere Vision hat einen beklemmenden Wirklichkeitsbezug, dem sich auch der Leser von heute nur schwer entziehen kann.

Das vielleicht wichtigste Buch in Zeiten des wieder aufflammenden Totalitarismus. Bevor Menschen sich wieder nach starken Männer (und Großen Brüdern) sehnen, sollten sie 1984 lesen. Alternative Fakten, Fake News, „Lügenpresse“ und ein PotUS, der in retardierter Sprache minimal Botschaften der Hetze von sich gibt. Dieses Buch ist prophetisch und noch dazu extrem spannend. Warum sind die 1984-Exemplare in der Bibliothek nicht ständig ausgeliehen?

Oliver S., Sandhausen

Verfügbarkeit in der Gemeindebibliothek prüfen

Dieser Beitrag wurde unter Buchempfehlungen, Roman veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.